Prägezangen


Das Prägen ist die edle Art Schriftstücke noch individueller
zu gestalten.

Ob persönliche Initialen, vollständige Adresse, Firmenlogo, Strichzeichnungen oder Wappen - die Möglichkeiten sind vielseitig.



Das müssen wir für die Produktion von Ihnen wissen:
- Papierstärke.
- Position, wo möchten Sie die Prägung ansetzen.
- Zeichnung, Datenbearbeitung nach Aufwand.
- Daten, Illu / Corell ..., Schriften in Pfad, als .eps

Das können Sie sich einprägen ....


Es gibt wohl wenig technische Möglichkeiten, mit denen ein einfacher Brief mit einem simplen Arbeitsgang so aufgewertet werden kann wie mittels Prägung.


Wow, wie macht man das?
Die Reaktionen sind verblüffend: Obwohl die Technik seit Jahrzehnten bekannt ist, gelingt die Überraschung fast immer. Visitenkarten, Broschüren oder Briefe mit einer Prägung machen Eindruck im wortwörtlichen Sinn. Die Hand fährt über das Papier, das Auge sucht im Gegenlicht den richtigen Einfallswinkel, um die Form zu erfassen. Behutsam wird das Schriftstück hingelegt, als ob es eine Urkunde wäre. Alles andere wäre frevelhaft. Und noch bevor der Inhalt des Schriftstücks zur Kenntnis genommen wird, kommt die Frage: „Wie macht man das?“

Was der 3D-Film kann, kann auch Papier
Augen sind paarweise angelegt. Das hat nichts mit Sicherheitsdenken zu tun; es geht der Evolution nicht um Reserven. Wir brauchen zwei Augen, um den Raum wahrzunehmen. Schliesslich besteht die Welt nicht aus Flächen, sondern aus Räumen und Körpern. Und Papier ist nicht eine leblose Fläche, sondern Materie, die atmet, Feuchtigkeit speichert, beim Anfassen Geräusche von sich gibt und Emotionen auslöst. Wir wissen, wie die alten Schulhefte riechen und beim Aufschlagen von alten Büchern werden Erinnerungen wach an Schulbänke, Tinte und die Erzählungen des Geschichtslehrers von den Mönchen, die die ersten Bücher von Hand schrieben. Das Prägen von Papier ist die Fortsetzung dieser alten Tradition, die mit Pergament, Tinte und Siegellack von unserer Kultur zeugt.

Technisch gesehen, ist es einfach
Die eigenen Schriftstücke zu prägen, ist eine einfache Sache, wir haben es ausprobiert. Was man braucht, ist ein vektorisiertes Logo. Dieses Logo schickt man zum Beispiel an info@felber-ag.ch und gibt an, welche Papierstärken man prägen will. Ein paar Tage später kommt die richtige Version der Prägezange samt Cliché ins Haus, worauf man ab sofort sämtliche Schriftstücke mit einer Prägung an der gewünschten Stelle aufwerten kann.

Text: Ruedi Stricker, www.stricker-consulting.ch